Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung

In der dreijährigen Ausbildung lernst du die verantwortungsvolle Durchführung aller Tätigkeiten im Rahmen des Aufbereitungsprozesses für Medizinprodukte kennen.

Als Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung reinigst, desinfizierst, pflegst, kontrollierst, verpackst und sterilisierst du Medizinprodukte und Geräte, die in Krankenhäusern und ärztliche Praxen zum Einsatz kommen.
Voraussetzungen
- Schulabschluss Mittlere Reife oder höherwertig
- Hauptschulabschluss und Fachkunde II oder andere Qualifikationen auf Antrag an die DGSV e.V.
- Gesundheitliche Eignung
- Kenntnis der deutschen Sprache
Inhalte
Inhalte der Theoretischen Ausbildung
Als Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung reinigst, desinfizierst, pflegst, kontrollierst, verpackst und sterilisierst du Medizinprodukte und Geräte, die in Krankenhäusern und ärztliche Praxen zum Einsatz kommen.

In speziell ausgestatteten Räumen nimmst du, nach normativen Vorgaben, Reinigungs- und Desinfektionsgeräte in Betrieb, kontrollierst die Zusammensetzung der Chemikalien und legst Medizinprodukte zur Aufbereitung zurecht.

Reinigungsvorgänge führst du manuell, maschinell oder chemisch durch. Die behandelten Medizinprodukte werden durch dich kontrolliert, ggf. verpackt und zur Wiederverwendung freigegeben.

Ziele der Ausbildung:
- Verantwortungsvolle Durchführung aller Tätigkeiten im Rahmen des Aufbereitungsprozesses
für Medizinprodukte
- Vermittelt, entsprechend den gesetzlichen Vorgaben, den anerkannten Stand technischer, medizinischer und weiterer bezugswissenschaftlicher Kenntnisse
- Aufgaben und Tätigkeiten werden eigenverantwortlich oder im Rahmen der Mitwirkung ausgeführt
- Durch praktische und theoretische Ausbildung soll die Qualifikation erreicht werden


Aufbau der Ausbildung
Theoretischer Unterricht - 1.600 Stunden

Form: Berufsausbildung, betrieblich
Schultage: Blockwochen, montags - freitags


Praktischer Teil - 3.200 Stunden

Es sollen jeweils vier Wochen in folgenden Kategorien absolviert werden:
- Standardinstrumentarium (z.B. Chirurgie, Gynäkologie, Urologie)
- Minimalinvasives Instrumentarium (z.B. Laparoskopie, Robotic Instrumente)
- Microinstrumentarium (z.B. Ophthalmologie, HNO, Neurochirurgie, Dental)
- Systeminstrumentarium (z.B. Prothetik, Trauma, Wirbelsäule)
- Flexible Endoskope

außerdem Hospitationen in den folgenden Bereichen:
- OP-Bereich
- Anästhesie
- Technischer Dienst/Medizintechnik
- Hygiene
- Wirtschaftsabteilung/Kaufm. Abteilung

Ort
Akademie der Kreiskliniken Reutlingen
Daimlerstr. 23
72793 Pfullingen
Kosten
Die Ausbildungsgebühr wird durch den Ausbildungsbetrieb gezahlt, ebenso die Ausbildungsvergütung an die Auszubildenden.

Die Ausbildungsvergütung soll sich aufbauend in jedem Ausbildungsjahr staffeln. Diese ist nicht gesetzlich vorgeschrieben und wird durch den Arbeitgeber festgelegt.
Zertifizierung/Abschluss
Die Ausbildung schließt mit einer Prüfung ab, die sich in eine schriftliche, eine fachpraktische und eine mündliche Prüfung untergliedert.

Wer diese dreijährige Ausbildung erfolgreich absolviert hat, darf die Bezeichnung "Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung-DGSV“ führen.
Die DGSV erteilt dem Absolventen mit einem Zertifikat die Erlaubnis zum Tragen der Berufsbezeichnung „Fachkraft für Medizinprodukteaufbereitung“
Hinweis
Die Ausbildung beginnt jährlich am 1. Oktober.

Bewerbungen werden an den Ausbildungsbetrieb gestellt
Wer Interesse an der Ausbildung zur „FMA“ hat, aber noch keinen Ausbildungsbetrieb gefunden hat, kann sich an uns wenden: akademie@klin-rt.de




Kooperationspartner:

Akademie im Gesundheitswesen (AiG)
WANDURA medical consulting
Prozessionsweg 1
34414 Warburg (NRW)

Mail: akademie@wandura-mc.de
Telefon: (05641) 7474 977
www.akademie-im-gesundheitswesen.de

In Zusammenarbeit mit:
- Bildungszentrum Weser-Egge
- INSTRUCLEAN GmbH Akademie Essen

Krankenhäuser/Arztpraxen/Medizintechnische Unternehmen können sich bei Interesse an einer Ausbildungskooperation gerne mit uns in Verbindung setzen.
Wir freuen uns auf Ihre Nachricht: akademie@klin-rt.de