Meetings mit Auszubildenden führen

In diesem Training lernen Sie unterschiedliche Methoden für eine effektive Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung von Besprechungen und Workshops kennen.
Sie lernen die Effizienz und Effektivität im Zeitmanagement und der Ergebnisorientierung zu verbessern sowie Gruppenprozesse zu steuern und Ihre Besprechungen lebendig zu halten. Sie lernen, Ihre Rolle als Moderator*in professionell und sicher auszuführen und wie Sie Auszubildende zum Mitmachen motivieren.
Zielgruppe
- Praxisanleiter/-innen aus der stationären und ambulanten Pflege
- Interessierte examinierte Pflegekräfte
Inhalte
- Rolle und Aufgaben eine*r Moderator*in
- Abgrenzung zwischen Führungsverantwortung und neutraler Moderation
- Setzen und erreichen von Zielen und Ergebnisse
- Souveränes Auftreten vor der Gruppe
- Die richtige Vorbereitung auf eine Besprechung
- Eröffnung und zielorientierte Gesprächsleitung
- Regeln und Gruppendynamik
- Moderationstechniken/-methoden, z. B. Abfragetechniken,
- Bewertungsmethoden und Visualisierungstechniken
- Wie Sie alle Teilnehmer*innen einbinden
- Wie Sie mit Störungen umgehen
- Der Abschluss einer Moderation
Termine
Datum Uhrzeit Ort
12/7/2021 09:00 - 16:30 Uhr Raum 15
Ort
Akademie der Kreiskliniken Reutlingen
Daimlerstr. 23
72793 Pfullingen
Kursleitung
Andrea Mettenberger
verRückte Impulse
Reutlingen
Kosten
Die Kursgebühr beträgt 120,- €


Die Teilnahme ist für MitarbeiterInnen der Kreiskliniken Reutlingen GmbH mit genehmigtem Fortbildungsantrag kostenfrei.
Hinweis
Es handelt sich hier um eine Fortbildung nach dem Pflegeberufegesetz (PflBG, § 7 Abs. 1) und der dazu gehörenden Ausbildungs- und Prüfungsverordnung (PflBAPrV § 4 Abs. 3): „Die Befähigung zur Praxisanleiterin oder zum Praxisanleiter ist durch eine berufspädagogische Zusatzqualifikation im Umfang von mindestens 300 Stunden und kontinuierliche, insbesondere berufspädagogische Fortbildung im Umfang von mindestens 24 Stunden jährlich gegenüber der zuständigen Behörde nachzuweisen."

Fortbildungen, die innerhalb der ersten zwei Monate des Folgejahres abgeleistet werden, können zum Nachweis der Fortbildungsverpflichtung des Vorgängerjahres eingereicht werden.